German DE
Heroes / NEWS & ERGEBNISSE / GHOST Factory Racing beim Swiss Epic auf Rang zwei und vier

GHOST Factory Racing beim Swiss Epic auf Rang zwei und vier

Teamerlebnis von Cross Country und Enduro Team in der Schweiz

In der vergangenen Woche stellten sich sowohl Lisi Osl und Anne Terpstra, als auch ihre Teamkollegen aus dem GHOST Factory Racing RIOT Team Michal Prokop und Tobi Müller einer neuen Herausforderung. Spät in der Saison standen beim Swiss Epic für die XCO Damen 360 km und 12.500 Hm aufgeteilt auf einen Prolog und 5 Etappen auf dem Programm, für die Enduroprofis die etwas abgeschwächtere Variante Swiss Epic Flow mit 280 km, 8.000 Hm und 15.600 Tiefenmeter.

 

Für uns hat sich die Frage gestellt, wie spannend wäre es ein XCO Frauenduo gegen ein Enduro Männerteam in der jeweiligen Disziplin antreten zu lassen? Wer kann wo wie viele Sekunden gewinnen und insbesondere wie geht die erste Etappe aus? Anne konnte bereits im Vorjahr Erfahrungen mit dem Swiss Epic sammeln, für Lisi ist das Unterfangen absolutes Neuland. Aber das Rennen beginnt bereits vor der Anreise spannend zu werden. So konnte Anne den Weltcup vor einer Woche in Andorra aufgrund von Kniebeschwerden nicht starten und musste das Rennen auslassen. Eine Woche voll mit intensiver Behandlung und auch kurz vor dem Rennen war noch nicht klar ob das Knie halten würde.

 

Aus unserem GHOST Factory Racing RIOT Team stellen sich ebenfalls zwei Athleten der Aufgabe, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der erfahrene Michal Prokop aus Tschechien, seines Zeichen mehrfacher 4X Weltmeister und Weltcupgesamtsieger, absolvierte bereits seine zweite Saison im Endurosport und Tobi Müller, der in seinem anderen Leben bereits sechs Mal Weltmeister im Telemarkskifahren wurde und das Endurofahren als perfekte Vorbereitung auf seinen Wintersport nutzt und dabei z.B. vor 14 Tagen die Trailtrophy am Reschenpass gewinnen konnte.

Wir haben beide Teams auf ihrem langen Weg durch die Schweizer Alpen begleitet und jeden Tag in einem kurzen Blog berichtet. Während der langen Wettkampfwoche hieß es für alle vier Athleten bessere und schlechtere Tage zu überstehen und am Ende konnte sich das GHOST Factory Racing RIOT Team über einen zweiten und das GHOST Factory Racing Team über den vierten Gesamtrang freuen.

Die ausführlichen Berichte vom Prolog bis zur fünften Etappe findet ihr unter mtb-news.de

Sei immer auf dem aktuellsten Stand