HARDTAIL VS. FULLY: DER MOUNTAINBIKE-VERGLEICH FÜR ANFÄNGERINNEN

Willkommen in der faszinierenden Welt des Mountainbikings! Es gibt unglaublich viele MTB-Modelle auf dem Markt - die Crux ist, das Bike zu finden, das zu dir und deinem Fahrstil passt. Die erste Frage, die du dir dabei stellen solltest, ist: Brauchst du ein MTB Fully oder ein MTB Hardtail? Und was genau ist der Unterschied zwischen den beiden Mountainbike-Arten?  Wir erklären die Besonderheiten, Fahreigenschaften, Preise und Einsatzzwecke der Mountainbikes.

Was ist ein Hardtail Mountainbike?

Als erstes widmen wir uns dem Hardtail Mountainbike. "Hardtail" bedeutet, dass das Bike nur an der Vorderachse gefedert ist. Das macht Hardtails leicht, wendig und ideal für MTB-Einsteiger und Anfänger. Durch das geringere Gewicht im Vergleich zum Fully, werden Biker, die weniger geübt auf dem Trail sind, nicht so schnell müde. Außerdem ermöglicht dir ein Hardtail deine Technik-Skills zu trainieren und enorm zu verbessern. Denn die Bikes sind in der Regel leichter und einfacher zu manövrieren. Da Hardtails dem Fahrer mehr direktes Feedback vom Untergrund geben, helfen sie dabei, Techniken wie Gewichtsverlagerung und Linienwahl zu erlernen und zu verfeinern.

Auch der Preis macht Hardtails im Vergleich zu Vollgefederten Mountainbikes eher zur Wahl von Einsteigern. Denn durch die fehlende Hinterbau Federung sowie weniger Komponenten, kosten Hardtails in der Regel deutlich weniger. Außerdem sind sie etwas wartungsärmer – auch hier kannst du also Kosten und Zeit sparen.

Schau dir unsere GHOST Hardtail Modelle an. Sie sind so konzipiert, dass sie dir den Einstieg so einfach wie möglich machen und du dennoch dein ganzes Performance-Potential ausschöpfen kannst.

Für welche Trails und Terrains eigenen sich Hardtails?

Hardtail Mountainbikes sind sehr vielseitig und eignen sich für eine Vielzahl von Trails und Terrains. Ihre spezifische Eignung hängt von der Art des Hardtails ab, aber generell sind sie gut für folgende Szenarien:

  1. Cross-Country Trails: Hardtails sind hervorragend für Cross-Country-Fahrten geeignet. Diese Trails sind oft gut gepflegt und weniger technisch anspruchsvoll, so dass die zusätzliche Federung eines Fullys nicht unbedingt benötigt wird. Darüber hinaus sind Hardtails in der Regel leichter und effizienter, was auf längeren Strecken einen Vorteil darstellt.

  2. Singletrack Trails: Diese engen, gewundenen Pfade können steil und technisch sein, aber Hardtails können sie aufgrund ihrer Wendigkeit und direkten Übertragung von Fahrerinput meistern. Das direkte Feedback, das ein Hardtail bietet, kann hier von Vorteil sein.

  3. Kletterstrecken: Wenn der Trail steile Anstiege enthält, kann ein Hardtail oft die bessere Wahl sein. Die direkte Kraftübertragung und das geringere Gewicht von Hardtails können auf hügeligem Terrain einen Vorteil bieten.

  4. Gepflegte Trails und Forstwege: Für weniger anspruchsvolle Wege und Trails, die gut gepflegt sind und keine großen Hindernisse oder rauen Oberflächen haben, sind Hardtails eine ausgezeichnete Option. Sie sind effizient und machen Spaß auf solchen Wegen.

  5. Dirt Jump und Pump Tracks: Für Sprünge, Drops und Pumpenbewegungen sind Hardtail-Mountainbikes oft die bevorzugte Wahl. Ihr leichteres Gewicht und ihre einfache Konstruktion machen sie wendig und präzise.

Insgesamt sind Hardtails eine ausgezeichnete Wahl für eine Vielzahl von Trails und Terrains, besonders wenn Effizienz, Agilität und Technikpriorität haben.

Welche Arten von Hardtail MTBs gibt es?

Hardtails kommen in vielen verschiedenen Formen und Größen. Einige der gängigen Arten sind:

Was ist ein Fully Mountainbike?

Nun zu den Fully Mountainbikes, auch gern vollgefederte Mountainbikes oder Fullsuspension MTBs genannt. Wie der Name schon sagt, sind diese Bikes sowohl vorne als auch hinten gefedert, was sie komfortabler auf rauem Terrain macht. Die GHOST Fully Bikes sind dabei voll auf Performance und Fahrspaß ausgelegt. Fullys sind durch die Federung an Vorder- und Hinterachse komfortabler – auch im rauen Gelände. Sie absorbieren Stöße und Unebenheiten besser, was weniger Belastung für deinen Körper bedeutet. Außerdem bieten dir Fullys in schwierigem Gelände oft eine bessere Kontrolle. Die hintere Federung hält das Hinterrad besser am Boden, was bei schnellen Abfahrten oder auf technischen Trails für mehr Traktion sorgt.

Außerdem sind Fullsuspention Bikes extrem vielseitig. Fully MTBs können auf einer breiten Palette von Terrains und Trails gut fahren, von glatten Cross-Country-Strecken bis hin zu technisch anspruchsvollen Downhill-Pfaden. Dabei steht auch der Speed im Vordergrund. Aufgrund der erhöhten Traktion und Kontrolle, die Fullys bieten, können sie oft schneller gefahren werden, insbesondere auf unebenem Gelände. Fullys gibt es auch in einer e-Bike-Version. Und für diejenigen, die ihre Mountainbikes als Leichtgewicht bevorzugen, gibt es auch light e MTBs.

Fullys sind in der Regel teurer als das weniger gefederte Pendant. Außerdem sind sie schwerer und damit nicht ganz so wenig. Für dich ist also wichtig zu wissen, was dein Ziel beim Mountainbikes ist. Zum Einstieg kann sich ein Hardtail eignen, wenn du schon etwas versierter fährst und direkt in Richtung Race und volle Performance mit viel Spielraum durchstarten willst, dann ist das Fully die richtige Wahl für dich.

Für welche Trails und Terrains eigenen sich Fullys?

  1. Downhill und Enduro Trails: Diese Art von Trails sind oft voll von großen Hindernissen, wie Steinen, Wurzeln, Drops und Sprüngen. Ein Fully kann helfen, diese Hindernisse besser zu bewältigen, indem es die Auswirkungen dämpft und die Kontrolle erhöht.

  2. Technisch anspruchsvolle Trails: Auf sehr rauen, unebenen oder steinigen Wegen bietet die zusätzliche hintere Federung eines Fullys mehr Komfort und Kontrolle.

  3. All-Mountain und Big Mountain Trails: Wenn du in hochalpinem Gelände oder auf langen, anspruchsvollen Strecken unterwegs bist, bietet ein Fully die nötige Vielseitigkeit und Ausdauer.

  4. Schnelle Abfahrten: Fullys bieten bei hohen Geschwindigkeiten oft mehr Stabilität und Kontrolle, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für Fahrer macht, die die Geschwindigkeit lieben.

  5. Unebene oder losen Untergrund: Auf schlammigen, sandigen oder losen Trails kann ein Fully durch bessere Traktion und Stabilität helfen.

  6. Langstreckenfahrten: Fullys können bei Langstreckenfahrten durch ihren erhöhten Komfort punkten. Ihre Fähigkeit, Stöße und Vibrationen zu absorbieren, kann bei längeren Fahrten helfen, die Ermüdung zu reduzieren.

Welche Arten von Fully MTBs gibt es?

Genau wie bei den Hardtails gibt es auch hier verschiedene Arten:

Fully oder Hardtail? Welches Mountainbike ist das richtige für mich?

Wenn du dich fragst, welches Bike das richtige für dich ist, denk an deine Fahrziele:

  • Hardtail MTBs sind perfekt, wenn du dich auf leichte bis mittelschwere Trails konzentrieren möchtest. Sie sind auch ideal für Anfänger, die ihre Technik verbessern möchten.

  • Fully MTBs sind besser geeignet, wenn du auf rauem Terrain fahren oder deine Geschwindigkeit erhöhen möchtest. Sie sind komfortabler und bieten mehr Kontrolle.

Hardtail MTB kaufen – wie finde ich das richtige Modell?

Ein Hardtail MTB zu kaufen, kann auf den ersten Blick verwirrend sein. Hier sind einige Tipps:

  • Überlege, auf welchen Trails du hauptsächlich fahren möchtest.

  • Stelle sicher, dass das Bike die richtige Größe für dich hat.

  • Informiere dich über verschiedene GHOST Hardtail Modelle und entscheide, welches am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Fully MTB kaufen – wie finde ich das richtige Modell?

Die gleichen Grundsätze gelten beim Kauf eines Fully MTBs. Denke an dein Fahrniveau, deine Ziele und die Art der Trails, auf denen du fahren möchtest.

E Fully und E Hardtail: Die Besonderheiten

Für diejenigen, die einen zusätzlichen Performance-Schub suchen, gibt es E Fully und E Hardtail Modelle. Sie kommen mit einem Elektromotor, der dich bei deinen Pedalbewegungen unterstützt - ideal, um noch weiterzufahren, härtere Trails zu meistern oder einfach nur den Heimweg nach einem langen Tag im Gelände zu erleichtern. Mit der zusätzlichen Kraft unserer E Bikes kannst du mehr Terrain erkunden und deine Grenzen weiter ausdehnen.

Hardtail und Fully im Vergleich: Fahreigenschaften auf dem Trail

Der große Unterschied zwischen Hardtail und Fully zeigt sich in den Fahreigenschaften auf dem Trail.

  • Hardtail MTBs sind agil und reaktionsfreudig. Sie bieten ein direkteres Fahrgefühl und fördern eine bessere Technik, da sie dir mehr Feedback vom Untergrund geben. Sie sind perfekt für flache bis mittelschwere Trails und bieten hohe Effizienz auf dem Anstieg.

  • Fully MTBs sind komfortabler und verzeihender. Sie bieten mehr Kontrolle auf rauem oder technisch anspruchsvollem Terrain und ermöglichen höhere Geschwindigkeiten auf der Abfahrt. Sie sind ideal, wenn du dich auf rauem Terrain oder auf lange Touren mit wechselnden Bedingungen einlassen möchtest.

Was ist besser: Hardtail oder Fully?

  • Wenn du Anfänger bist, deine Technik verbessern möchtest oder vor allem auf glatten Trails oder Cross-Country-Routen unterwegs bist, ist das Hardtail MTB eine hervorragende Wahl.

  • Wenn du auf abwechslungsreichem, technisch anspruchsvollem Gelände fährst, gerne bergab rast oder einfach nur den zusätzlichen Komfort schätzt, dann ist das Fully MTB deine perfekte Begleitung.

Die Million-Doller Frage: Ist das Hardtail oder das Fully besser? Die Antwort ist: Es hängt von dir ab!

FINDE DEIN GHOST MOUNTAINBIKE

Unabhängig von deiner Wahl, ob Hardtail oder Fully, GHOST MTB bietet eine breite Palette von Modellen an, die auf deine individuellen Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmt sind. So kannst du sicher sein, dass du das richtige Bike für deine nächste Abenteuerfahrt findest!

Fahrradvergleich (0)

Füge ein weiteres Rad hinzu, um es zu vergleichen. Du kannst bis max. 3 Räder gleichzeitig vergleichen.
Jetzt vergleichen